BESSERE ENTSCHEIDUNGEN MIT DER ZUKUNFTSWERKSTATT

Du tust Dich manchmal schwer, Entscheidungen zu treffen? Dann bist in guter Gesellschaft. Noch nie konnten wir so viel entscheiden wie heute. Doch die vielen Möglichkeiten machen uns das Leben nicht unbedingt leichter.

Wie können wir trotz der unglaublichen Vielfalt die richtige Wahl treffen? Entscheidungsfreiheit klingt ja erstmal gut. Natürlich ist es schön, die Wahl zu haben. Aber es kann auch zu Blockaden führen und zu einer Unsicherheit, sich für etwas zu entscheiden. Für eine Idee zum Beispiel, denn was wäre, wenn wir ein paar Wochen später eine noch viel bessere Idee hätten?

Die Entscheidung für eine Idee ist schließlich gleichzeitig die Absage an viele andere Möglichkeiten. Die Angst durch eine falsche Entscheidung etwas zu verpassen, führt dazu, Entscheidungen lieber aufzuschieben und sich so weiterhin viele Optionen offen zu halten. Doch macht das auf Dauer glücklich? Wäre es nicht schön, kreative Ideen zu entwickeln und sich einfacher und besser für eine zu entscheiden, anstatt in ewigen Grübeleien zu versinken, die kein Vorankommen ermöglichen?

BESSERE ENTSCHEIDUNGEN MIT DER ZUKUNFTSWERKSTATT

Es gibt eine wissenschaftlich anerkannte und häufig eingesetzte Methode, die hilft Entscheidungsprozesse zu verbessern und zu erleichtern. Ich rede von der Methode der Zukunftswerkstatt. Sie ist hier ein wenig modifiziert und vereinfacht dargestellt. In der gesellschaftlichen Praxis wird sie fast ausschließlich in Gruppen mit 15-20 Teilnehmern durchgeführt und durch zwei Moderatoren begleitet.Die Vorzüge der Methode kannst Du aber auch für Deine Herausforderungen  anwenden.

Eine Zukunftswerkstatt besteht aus drei spannenden Phasen, die Du selbst oder gemeinsam mit Deiner besten Freundin oder Deinem Partner durchlaufen kannst.

Such Dir ein Thema, zu dem Du eine Entscheidung treffen oder ein Idee entwickeln möchtest . Ich meine insbesondere wegweisende Lebensentscheidungen, wie z.B. Berufsorientierung, Umzug, Familienplanung, Selbstständigkeit oder sonstige wichtige Herausforderungen.

Beispiel: Du kannst Dich nicht entscheiden, ob Du lieber weiterhin in der Stadt leben willst oder so, wie es Dein Mann sich wünscht, mit Deiner Familie aufs Land ziehen solltest.

1. KRITIKPHASE UND BESTANDSAUFNAHME

Wie sieht Deine aktuelle Ausgangslage aus? Welche Herausforderungen stehen an und was schränkt Dich ein oder hält Dich auf? Das können Bedingungen in der Familie, in Institutionen und in der Gesellschaft sein. Frag Dich aber auch selbst, ob es Blockaden gibt, die allein von Dir ausgehen.

Beispiel: Der Verkehr, die vielen Menschen und der Gestank der Großstadt nerven Dich schon lange. Mehr Natur wäre toll. Dein Mann ist ziemlich unzufrieden und möchte unbedingt in seine alte Heimat ziehen.

Aber Du hast hier in der Stadt Deine Familie, gute Freunde, nette Nachbarn und somit ein tolles soziales Netzwerk. Auch mit Deinem Job bist Du zufrieden. Du bist zufrieden mit der Kita und auch die Grundschule gleich um die Ecke ist prima und Dein Kind fühlt sich dort sehr wohl. Eigentlich bist Du offen für Neues und würdest gern mal ausprobieren auf dem Land zu wohnen, aber Du gibst hier in der Stadt auch viel auf. Diese Unsicherheit blockiert Dich in der Entscheidungsfindung.

2. KREATIV- UND FANTASIEPHASE

Jetzt darfst Du Dich so richtig austoben. Sei mutig und träume. Verleih Deiner Fantasie Flügel und schreib Dir alle Möglichkeiten auf, die Dir einfallen. Sie dürfen auf jeden Fall auch völlig unrealistisch sein – jetzt geht es darum Deinen Wünschen und Träumen auf die Spur zu kommen.

Beispiel:Foto_Frau_Wald

(1) Ihr zieht aufs Land: Ein Haus mit Garten nah an Wald und Meer, das wäre toll. Die Kinder können draussen toben. Der Job ist nicht weit und teilweise kannst Du von zu Hause arbeiten. Wenn Du die Fenster öffnest hörst keine Autos, sondern Vögelgezwitscher und den Wind in den Bäumen. Dein Mann ist glücklicher als in der Stadt, weil er hier seine Freunde und die Umgebung hat, in der er sich wohl fühlt.

(2) Ihr bleibt in der Stadt und Du behältst Dein Netzwerk, Deinen Job und die Kinder ihre gewohnte Umgebung. Dein Mann arrangiert sich zwar, aber wirklich glücklich ist er nicht. Auch nicht, wenn ihr alle Urlaube in seiner Heimat verbringt.

(3) Ihr wandert nach Andalusien aus und fangt dort ein völlig neues Leben an…usw.

Sei kreativ, Dir fallen bestimmt viele Möglichkeiten ein…

3. REALITÄTS- UND VERWIRKLICHUNGSPHASE

Jetzt werden die ersten beiden Phasen miteinander verknüpft. Entscheide Dich für eine Idee aus der Fanstasiephase und prüfe sie auf ihre Realisierbarkeit. Hier ist es nicht ausschlaggebend, welche Idee die “Machbarste” ist, sondern welche Idee Dich so begeistert, dass Du gern herausfinden möchtest, ob sie umzusetzen ist.

Du kannst auch die erprobte Szenariotechnik nutzen und Dir für jede entwickelte Idee bewusst machen, welche Folgen sie haben könnte. Systematisch analysierst Du konkrete Bedingungen und entwirfst Lösungsansätze in Form der unterschiedlichen Szenarien.

Folgende Szenarios können Dir helfen, die Folgen von Entscheidungen für eine Idee abzuschätzen:

  • Trend-Szenario: Du verlängerst Deinen jetzigen Weg in Gedanken und lässt alle Abzweige an Dir vorüberziehen. Was würdest Du erleben, wenn Du so weitermachst wie bisher und was nicht?
  • Best-Case-Szenario: Du traust Dich was und alles läuft so, wie Du es Dir vorstellst. Was wäre das Schönste, das Dich erwartet?
  • Worst-Case-Szenario: Stell Dir vor, Du entscheidest Dich und alles läuft schief. Was würde schlimmstenfalls passieren? Wie tief würdest Du fallen? Oft verlieren Horror-Szenarien ihren Schrecken, wenn man sie einmal richtig durchdacht hat. Probiere es einfach mal aus.

Beispiele:schöner_moment_MorganSessions

Trend-Szenario für die Verlängerung Deiner jetzigen Situation: Ihr bleibt in der Stadt. Dein Mann arrangiert sich mit der Situation, ist aber nicht wirklich glücklich. Der bunte Trubel der Großstadt nervt Dich immer mehr und Du haderst mit deiner Entscheidung. Wäre das Land doch eine gute Alternative gewesen? Du wirst es nie herausfinden, sondern einfach so weitermachen wie bisher.

Best-Case-Szenario für (1) – Ihr zieht aufs Land: Eure gesamte Familie ist glücklich auf dem Lande. Ihr habt gute Jobs und die Kinder fühlen sich in der neuen Umgebung wohl. Du lebst sich rasch ein und findest schnell Anschluss in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz und über die neuen Freunde Deiner Kinder.

Worst-Case-Szenario für (1) – Ihr zieht aufs Land: Du findest keinen Anschluss, Dein neuer Job ist langweilig und Deine Kollegen blöd. Du vermisst das bunte Treiben der Großstadt. Dein Mann und Deine Kinder fühlen sich wohl und sind glücklich mit der Entscheidung.

Natürlich gibt es hier viele Szenarien, die zwischen Best-Case und Worst-Case liegen, aber gerade diese beiden Extreme können Dir helfen, klarer zusehen. Ist das Worst-Case-Szenario z.B. wirklich so schrecklich, dass es keine Möglichkeit gibt, darauf zu reagieren, wenn es tatsächlich eintritt? Wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass es so schlecht läuft?

WERDE GESTALTERIN DEINER ZUKUNFT

Ich erstelle mir gerne als Ergänzung eine Pro- und Contraliste für die Entscheidung oder Idee, die mir bis dahin am besten gefallen hat. Jetzt bist auf dem besten Weg eine nachhaltige Entscheidung zu treffen, die Du nicht innerhalb kurzer Zeit wieder anzweifeln oder verwerfen wirst. Ein bisschen Übung gehört dazu, aber Du wirst sehr bald sehen, wie praktisch es ist in verschiedenen Szenarien zu denken und mit der Methode der Zukunftswerkstatt Gestalterin Deiner Zukunft zu werden, anstatt sie einfach geschehen zu lassen.

Wenn Du noch mehr über die Methode der Zukunftswerkstatt erfahren möchtest, hier gibt es weitere Infos:

Planeasys ausführliche Vorstellung als PDF: Einführung in die Methode der Zukunftswerkstatt

 

 

 

 

DEIN 30-TAGE-JOURNAL

Mach Deine Erfolge sichtbar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *