WIE DU DEINE BEDÜRFNISSE ERKENNST UND ERFÜLLST.

 

cropped-strand_familie1.jpgHast Du manchmal das Gefühl, Dich im Alltag zu verlieren? Einfach nur zu funktionieren und gar nicht mehr genau zu wissen, was eigentlich Deine Bedürfnisse sind? Dann bist Du nicht allein, vielen Müttern geht es so. Rund um die Uhr beschäftigt, fehlt ihnen einfach die Zeit sich in Ruhe hinzusetzen und zu überlegen, was ihnen gut tut und was nicht.

WELCHE BEDÜRFNISSE HAST DU?

Müttern fällt es oft gar nicht leicht zu sagen, welche Bedürfnisse sie eigentlich haben. Wenn die Kinder noch klein sind und die Erfüllung ihrer Bedürfnisse am wichtigsten sind, vergessen die Mütter häufig ihre eigenen Bedürfnisse. Das ist am Anfang sogar hilfreich, aber mit der Zeit ist es wichtig, sich seiner eigenen Bedürfnisse wieder bewusst zu werden und gezielt daran zu arbeiten, sie zu erfüllen. Denn nur so können Energie- und Kraftreserven wieder aufgefüllt werden. Mütter, die ihre Bedürfnisse kennen und achten, sind sicherlich ausgeglichener und zufriedener. Aber was sind eigentlich Deine Bedürfnisse? Brauchst Du Ruhe und ein gutes Buch, Abenteuer und Abwechslung, sportliches Auspowern, Kuschelstunden mit deinem Partner oder lange Spaziergänge in der Natur? Was auch immer es ist, es lohnt sich, herauszufinden, was Deine Bedürfnisse sind gibt.

BEDÜRFNIS-CHECK ONLINE

Einen hilfreichen, kostenlosen Online-Bedürfnistest findest Du auf der Webseite http://www.lifecoach.com/quizzes/emotional-index. Hier haben mehrere erfolgreiche Life-Coaches einen ausführlichen Test zusammengestellt – allerdings auf Englisch. Auf Deutsch findest Du den Test zur Selbstauswertung in dem Bestseller von Talane Mieander „Coach dich selbst, sonst liebt dich keiner.“ Hier gibt es zusätzlich noch einen Test zu persönlichen Werten. Macht wirklich Spaß und gibt mehr Klarheit.

Alternativ dazu kannst Du Dir aber auch selbst Fragen stellen, um Deinen Bedürfnissen auf die Spur zukommen. Nimm Dir ca. 20 Minuten Zeit und etwas zu Schreiben.

FÜNF SCHRITTE: BEDÜRFNISSE ERKENNEN UND ERFÜLLEN

  1. Schritt: Da es uns oft leichter fällt zu sagen, was wir nicht wollen, schreibe Dir zunächst 1-3 Dinge auf, die Du nicht mehr willst. Zum Beispiel: „Ich will abends nicht mehr die ganze Wohnung aufräumen, wenn die Kinder schlafen.“
  2. Schritt: Danach gehst Du Deine Punkte durch und fragst Dich ganz konkret: „Was will ich stattdessen?“ Schreibe Deine Antwort jeweils hinter das, was Du nicht mehr willst. Zum Beispiel: „Ich will mehr Zeit für mich, wenn die Kinder schlafen.“
  3. Schritt: Jetzt weißt Du schon mal, was Du willst. Überlege jetzt, welches Bedürfnis hinter diesem Wunsch steckt. Denn Wünsche und Bedürfnisse sind nicht das Gleiche. Damit Du das Bedürfnis hinter Deinem Wunsch findest, frag Dich: „Warum will ich das eigentlich?“ oder „Was erwarte ich davon?“ Schreib Deine Antwort hinter Deinen Wunsch, also zum Beispiel: „Mehr Ausgeglichenheit und Entspannung“.
  4. Schritt Versuche jetzt Deine Bedürfnisse so klar wie möglich zu formulieren, damit Du später dafür sorgen kannst, dass sie auch erfüllt werden. Frag Dich bei jedem Bedürfnis: „Was müsste passieren, damit dieses Bedürfnis erfüllt wird?“ Und schreibe Deine Antwort hinter das Bedürfnis, z.B. „Ich müsste mindestens drei Abende pro Woche von 20-23 Uhr frei haben.“
  5. Schritt: Dann überlegst Du Dir, wie Du dieses Bedürfnis in kleinen Schritten erfüllen kannst. Frag Dich: „Welche Schritte helfen mir dabei, meinem Bedürfnis näher zu kommen?“. Das könnte in unserem Beispiel sein: „Ich mache mindesten dreimal pro Woche die Wohnung schick, wenn die Kinder noch wach sind.“ Oder „An drei Tagen der Woche ist es mir egal, dass die Wohnung ein wenig chaotisch aussieht.“ Oder „An diesen drei Tagen frage ich meinen Partner gezielt um Hilfe, damit alles fertig ist, wenn die Kinder schlafen.“

Wie findest Du diese Tests? Helfen Sie Dir weiter oder kennst Du Deine Bedürfnisse längst, schaffst es aber im alltäglichen Hamsterrad nicht, sie Dir zu erfüllen? Oder bist Du schon soweit, dass Du Deine Bedürfnisse gut kennst und in Deinem Alltag weitestgehend erfüllen kannst? Dann schreibe doch, wie Du das schaffst und inspiriere damit andere Mütter.

DEIN 30-TAGE-JOURNAL

Mach Deine Erfolge sichtbar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *