KOPFSALAT SELBSTCOACHING: BEZIEHUNGEN STÄRKEN

Kopfsalat_Header

 

 

In der heutigen Kopfsalat Selbstcoaching-Übung geht um Deine Beziehungen zu Menschen in Deinem direkten Umfeld. Dazu zählen Deine Familie, Deine Freunde, Nachbarn, Kollegen, Vorgesetzte und Bekannte. Mit allen stehst Du in einer Beziehung. Da Beziehung immer wechselseitig funktionieren, möchte ich, dass Du Dir die unterschiedlichen Beziehungsqualitäten einmal anschaust.

Das musst Du selbstverständlich nicht in Bezug auf Dein komplettes soziales Umfeld tun. Wähle Dir einfach 3-5 für Dich wirklich wichtige Menschen aus. Die Beziehung zu ihnen muss nicht besonders harmonisch sein, wichtig ist, dass sie einen Einfluss auf Dich hat. Mach es Dir gemütlich, trink einen Kaffee oder einen Tee, nimm Dir etwas zu Schreiben und notiere Dir die Namen Deiner wichtigsten Mitmenschen. Dann stelle Dir die Frage:

PaaraufBank

Was macht die Beziehung zu diesem Menschen aus? Was macht sie einzigartig für mich?

Überlege nun, ob Dir die Beziehung zu den Menschen Kraft gibt oder Kraft raubt. Es gibt nämlich so genannte Krafträuber. In diesen Beziehungen ist das Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen gestört. Das muss nicht immer schlimm sein, solange es sich nicht um einen Dauerzustand PaaraufBankhandelt. Solltest Du allerdings insgesamt mehr Krafträuber, als Kraftgeber in Deinem Umfeld haben, könntest Du darüber nachdenken, wie Du das kompensieren PaaraufBankkannst. Oft helfen hier auch offene Gespräche mit den Menschen, denn Krafträubern ist es oft gar nicht bewusst, welche Wirkung sie auf Dich haben. Sollte das alles nicht funktionieren, könntest Du den Kontakt ein wenig einschränken und bewusst mehr Zeit mit Menschen verbringen, die Dir Kraft schenken.

Ganz wichtig: Das alles heißt natürlich nicht, dass Du Menschen, die gerade in einer Krise stecken und Deine Hilfe benötigen, aus Selbstschutz, zurückweisen sollst. Hier geht es eher um die langfristige Störung des Gleichgewichts in Beziehungen. Schließlich sind wir alle ab und zu darauf angewiesen, dass ein uns nahestehender Mensch uns stützt, motiviert oder einfach nur da ist und zuhört.

Hast Du in der Übung einen Menschen identifiziert, der Dir gerade in letzter Zeit besonders viel geholfen hat? Dann wäre es eine tolle Geste von Dir, zu überlegen, wie Du diesem Menschen eine Freude machen kannst. Das ist eine wunderbare Wertschätzung für eine Freundschaft und zeigt dem anderen, dass Du seine Bemühungen anerkennst und würdigst. Aber auch ohne besonderen Grund, ist es schön und erfüllend, jemandem eine kleine Freude zu machen. Du hast also auch etwas davon. Also ganz konkret:

Wem könntest Du mit was eine Freude machen?

Du wirst sehen, es macht glücklich etwas zurückzugeben. Das muss auch gar nichts großes sein. Eine selbstgeschriebene Karte, eine Einladung auf einen Kaffee, ein Gutschein für eine selbstgekochte Suppe oder für ein Picknick im Grünen, dass Du organisierst. Das alles wird ein Lächeln auf die Lippen des Menschen zaubern, der Dir besonders wichtig ist und ganz nebenbei Eure Beziehung stärken oder ggf. das Gleichgewicht wieder herstellen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

 

KOPFSALAT SELBSTCOACHING: DEINE ERFOLGSGESCHICHTE

Kopfsalat_Header

Kennst Du die Wirkung von Erfolgsgeschichten? Beruflich bin ich selbst ständig auf der Suche nach Erfolgsgeschichten. Ich bin davon überzeugt, dass jeder viele Erfolgsgeschichten zu erzählen hat, sie jedoch selbst häufig nicht als Erfolgsgeschichte wahrnimmt. Oft ist die erste Reaktion, wenn ich jemanden nach einer persönlichen Erfolgsgeschichte frage: “Ach nee, ich habe gar keine richtige Erfolgsgeschichte zu erzählen. Jedenfalls keine, die andere interessieren könnte.” Du kannst Dir nicht vorstellen, wie schön es ist, derselben Person zuzuschauen, wenn sie ihre fertige Erfolgsgeschichte das erste Mal liest. “Bin das wirklich ich? Habe ich das wirklich geschafft?”, sind dann häufig die erstaunten Reaktionen.

Im Grunde aber beginnt das gute Gefühl und das Strahlen der Menschen, mit denen ich über ihre Erfolgsgeschichten gesprochen habe, bereits in dem Augenblick, in dem sie sich hinsetzen und überlegen, worin sie selbst erfolgreich waren. Erfolg ist hier eine sehr individuelle Erfahrung, denn jeder bewertet etwas anderes als erfolgreich. Wie unterschiedlich Erfolgsgeschichten sein können, kannst Du in den 30 Erfolgsgeschichten der APRIL Stiftung nachlesen.

Date mit Dir

Es kann, muss aber nicht gleich eine erfolgreiche Unternehmensgründung sein. Die Entscheidung für ein Studium, ein durchgeführtes Gartenprojekt, eine tolle Reise, ein Jobwechsel, eine Idee, mit der Du selbst Deinen Familienalltag erleichtert hast oder die Überwindung endlich regelmäßig Sport zu machen. All das sind wunderbare Erfolgsgeschichten.

Du möchtest selbst die Wirkung von Erfolgsgeschichten spüren? Das führt mich auch zu der Kopfsalat: Selbstcoaching-Frage in dieser Woche:

Welche drei persönlichen Erfolgsgeschichten kannst Du zu den Themen Glück, Arbeit und Familie erzählen?

Überlege Dir drei Geschichten und schreib die auf, die Dir momentan am besten gefällt. Sei dabei die Heldin Deiner eigenen Geschichte. Überlege was Du erreichen wolltest, welche Stolpersteine Dir in den Weg gelegt wurden, welche Hürden Du genommen hast und was letztlich zum Erfolg geführt hat.

Du möchtest andere Mütter mit Deiner Erfolgsgeschichte ermutigen? Dann sende sie mir und ich veröffentliche sie auf mamawillmehr. Du bist Dir unsicher, ob Du wirklich eine Erfolgsgeschichte zu erzählen hast oder hättest gern Unterstützung beim Formulieren?

Super, denn ich fände es toll, Dich dabei zu unterstützen. Schick mir einfach eine E-Mail an katja(at)mamawillmehr.de. Dann bekommst Du von mir ein paar Fragen, die Du schriftlich beantwortest und mir danach schicken kannst. Aus Deinen Antworten schreibe ich Deine Erfolgsgeschichte. Wenn sie Dir gefällt, veröffentlich ich sie hier. Du bekommst eine tolle Geschichte und ermutigst nebenbei auch noch andere Mütter dazu, ihre Ideen zu verwirklichen.

Das klingt gut für Dich? Prima, ich freue mich auf Deine E-Mail.

 

KOPFSALAT: SELBSTCOACHING – 12 MONATE TRÄUMEN

Kopfsalat_Header

Heute möchte ich Dich einladen, Deinen Wünschen und Ideen mit viel Fantasie und Freude auf die Spur zu kommen.

Hast Du Lust es auszuprobieren und mal wieder so richtig schön zu träumen? Das mindeste, was Du gewinnst, ist eine wunderbare kleine Auszeit von Deinen Alltagsgedanken. Sehr wahrscheinlich wirst Du aber viel mehr entdecken und Deinen wahren Leidenschaften ein Stück näher kommen. Am besten Du schaffst Dir für diese Übung eine entspannte Atmosphäre und schreibst Dir Deine Antwort auf. Und hier ist sie…die heutige Kopfsalat-Selbstcoachingfrage:

Was tust Du, wenn Du ab nächsten Monat ein Jahr lang machen könntest, was Du willst?

Es geht bei der Frage nicht darum, dass Du am liebsten ein Jahr lang in der Hängematte liegen möchtest – denn das wird wahrscheinlich jedem nach spätestens 6 Wochen zu langweilig. Also plan Dein Jahr, entspanne gern die erste Zeit, tanke Kraft und dann schreib auf, was Du nach der Erholungsphase produktives tun würdest. Hierbei gibt es keinerlei Einschränkungen, weder finanziell, noch organisatorisch. Damit es Dir leichter fällt, stell Dir einfach vor, dass ich Dir 60.000 € für das Jahr zahle und Du jederzeit eine supertolle, verlässliche Kinderbetreuung in Anspruch nehmen kannst.

Möwe

Keine Geldsorgen. Zeit ohne Ende. Kinderbetreuung inklusive.

Also noch mal, was würdest Du ab dem nächsten Monat in den folgenden 12 Monaten tun? Mit produktiv meine ich Dinge, wie z.B. eine Sprache lernen, um die Welt Reisen und ein Buch darüber schreiben, Dich mit Deiner Leidenschaft selbstständig machen, ein Haus renovieren, ein Studium beginnen, ein Café eröffnen, für einen Marathon trainieren, Dich in Deinem Lieblingsthema zur Expertin entwickeln oder ein Hilfsprojekt in Afrika leiten. Was auch immer es ist – wirklich alles ist erlaubt. Tob Dich richtig aus und lass Deiner Fantasie freien Lauf.Continue Reading

Kopfsalat: Selbstcoaching – Tempo drosseln ohne Zeit zu verlieren.

Kopfsalat_Header

Wusstest Du, dass die meisten Menschen völlig überschätzen was sie in einem Jahr schaffen können, andererseits aber völlig unterschätzen, was in zehn Jahren alles möglich ist?

Heute gibt es daher zwei Fragen für Dich. Zuerst kannst Du in die Vergangenheit schauen und Dir damit bewusst machen, was Du in zehn Jahren geschafft hast . Also, such Dir einen schönen Platz, hol einmal tief Luft und beantworte Dir folgende Frage:

Was hast Du in den vergangenen 10 Jahren alles gewuppt?

Schreib Dir Deine Antworten ruhig auf, denn Dir wird sicherlich eine ganze Menge einfallen. Bezieh all Deine Lebensbereiche mit ein, denk an Ausbildungen, Jobs, Familie, Urlaube, Freundschaften, Umzüge usw.

Es ist doch Wahnsinn, wie viel in nur 10 Jahren Deines Lebens passiert ist, oder?

Foto_Frau_Wald

Prima, jetzt kannst Du ein bisschen träumen und in Deine Zukunft schauen. Beantworte Dir folgende Frage:

Wie wünscht Du Dir Dein Leben in 10 Jahren?

Du kannst Deine Augen schließen und Dir ganz bildlich vorstellen, wie Du Dir Dein Leben in 10 Jahren vorstellst. Wo und wie wohnst Du? Was machst Du beruflich? Wie läuft es in Deiner Familie? Wie fühlst Du Dich? Welche Freunde triffst Du? Was machst Du in Deiner Freizeit?

Jetzt schreib Dir das auf, was Dir von Deinen Vorstellungen besonders wichtig ist und vor allem, was Dich davon vermutlich wirklich glücklich machen kann. Damit hast Du einen kleinen 10-Jahres-Plan in der Hand. Wenn demnächst Entscheidungen anstehen, kannst Du einen Blick auf Deine Notizen werfen und überlegen, welche Entscheidung zu Deinem Wunschleben in 10 Jahren am besten passt.Continue Reading

KOPFSALAT-SELBSTCOACHING: WAS DICH STARK MACHT

Kopfsalat_Header

Endlich Freitag. Das Wochenende steht vor der Tür und viele freuen sich auf zwei Tage ausschlafen und entspannen. Schön wärs, denkst Du jetzt bestimmt, oder? Schließlich ist ein Familienwochenende mit Kindern nicht mehr vergleichbar mit einem Wochenende, wie wir es noch von früher kennen. Was auch immer Du an diesem Wochenende vor hast, vielleicht nimmst Du Dir ein paar Minuten nur für Dich. Mit einem leckeren Kaffee oder einem duftenden Tee und der heutigen Kopfsalat-Selbstcoaching-Frage. Wenn Du Lust hast, die Wirkung dieser kleinen Übungen selbst zu überprüfe, dann nimm Dir einen Zettel, Dein Notizbuch oder eine Serviette und einen Stift, mit dem Du gern schreibst und überlege Dir Deine Antwort auf die Frage:

“Was hast Du in den letzten Wochen geschafft, worauf Du stolz sein kannst?”

Dir fällt so spontan nichts ein? Du denkst Dir, alles was Du so gemacht hast, ist irgendwie normal und nicht der Rede wert? Dann ist diese Übung genau das Richtige für Dich. Denk auch an kleine Dinge, die Du geschafft hast. Vielleicht hast Du ja jemanden eine Freude gemacht? Vielleicht hast Du ein Buch entdeckt, dass Dir neue Inspiration geschenkt hat? Eine Entscheidung getroffen, die nicht einfach war? Den Sommerurlaub gebucht? Einen Streit geschlichtet? Oder Du hast jemanden zum Lachen gebracht? All das sind Dinge, auf die Du stolz sein kannst.Continue Reading

Selbstcoaching: Lieb es oder lass es.

Kopfsalat_Header

 

 

Schön, dass Du heute beim Kopfsalat reinschaust und Dir ein bisschen Zeit mit Dir selbst schenken möchtest. Heute geht es um die Beantwortung der Frage:

“Was würde ich gern ausprobieren oder lernen? Was hat mich bislang davon abgehalten, es einfach zu tun?”

Warum solltest Du diese Frage für Dich beantworten? Ich bin häufig von neuen Dingen begeistert und möchte am liebsten alles auf einmal ausprobieren und lernen. Das hat zur Folge, dass ich mich kurzfristig sehr intensiv mit Dingen beschäftige und sie dann wieder sein lasse. Lange Zeit habe ich gedacht, es wäre eine Schwäche von mir, nicht einfach bei einer Sache zu bleiben.Continue Reading

KOPFSALAT – SELBSTCOACHING ZUM WOCHENENDE (1)

Kopfsalat_Header

 

 

Ab heute findest Du hier jeden Freitag eine Selbstcoaching-Frage. Vielleicht hast Du Lust, Dir am Wochenende ein paar Minuten Zeit zu nehmen und Dir Deine Antwort auf die Frage aufzuschreiben. Ich finde es immer toll, meine Antworten auf Fragen, die mich beschäftigen in ein schönes Notizbuch einzutragen. Das ergibt dann mit der Zeit ein schönes Nachschlagewerk und bringt meist ein wenig Ordnung in meine Gedanken.

Die Kopfsalat-Frage:

“Was habe ich als Kind von Herzen gern getan und konnte dabei die Zeit komplett vergessen?”Continue Reading