BESSERE ENTSCHEIDUNGEN MIT DER ZUKUNFTSWERKSTATT

Du tust Dich manchmal schwer, Entscheidungen zu treffen? Dann bist in guter Gesellschaft. Noch nie konnten wir so viel entscheiden wie heute. Doch die vielen Möglichkeiten machen uns das Leben nicht unbedingt leichter.

Wie können wir trotz der unglaublichen Vielfalt die richtige Wahl treffen? Entscheidungsfreiheit klingt ja erstmal gut. Natürlich ist es schön, die Wahl zu haben. Aber es kann auch zu Blockaden führen und zu einer Unsicherheit, sich für etwas zu entscheiden. Für eine Idee zum Beispiel, denn was wäre, wenn wir ein paar Wochen später eine noch viel bessere Idee hätten?

Die Entscheidung für eine Idee ist schließlich gleichzeitig die Absage an viele andere Möglichkeiten. Die Angst durch eine falsche Entscheidung etwas zu verpassen, führt dazu, Entscheidungen lieber aufzuschieben und sich so weiterhin viele Optionen offen zu halten. Doch macht das auf Dauer glücklich? Wäre es nicht schön, kreative Ideen zu entwickeln und sich einfacher und besser für eine zu entscheiden, anstatt in ewigen Grübeleien zu versinken, die kein Vorankommen ermöglichen?Continue Reading

JENNIFERS ERFOLGSGESCHICHTE

JenniferJENNIFER, 26 JAHRE, STUDENTIN UND JUNGS-MAMA

Eigentlich war ich immer das schwarze Schaf der Familie. Mit 14 Jahren lebte ich im Mädchenhaus, mit 17 bezog ich meine erste eigene Wohnung und wurde von meinem damaligen Freund schwanger. Nur zwei Wochen nach dem Abiball kam mein Sohn Luca zur Welt. Ich war sehr glücklich, meinen Kleinen im Arm zu halten. Es fühlte sich gut an: meine kleine Familie und das Abi trotz Schwangerschaft in der Tasche. Jetzt konnte es doch losgehen, das gute Leben. Unser Glück hielt jedoch nicht lange – schon ein paar Monate später war ich allein mit Luca. Ganz allein. So hatte ich mir Familie nicht vorgestellt.

Ein Jahr später landete ich mit Luca im Frauenhaus. Hier fühlten wir uns alles andere als gut aufgehoben, und nach einigen schweren Monaten zogen wir in ein anderes Heim. In unserem neuen Wohnort fand ich keine Lehrstelle, und ich machte mir große Sorgen um Luca. Nach seinem zweiten Geburtstag war er stark verhaltensauffällig. Ein wahrer Ärztemarathon begann, und erst nach vier langen Jahren erhielten wir die Diagnose Autismus.Continue Reading

ANNAS ERFOLGSGESCHICHTE

Anna_SitzfeldtAnna Deyerling, 34 Jahre, Mutter eines Sohnes und Mitgründerin von Sitzfeldt

Ich bin alleinerziehend und Mitgründerin der Sofamarke Sitzfeldt. Schon immer war ich ein zuversichtlicher Mensch und empfinde es als großes Glück, meinen Sohn Max zu haben und in einem Job zu arbeiten, der mich fordert und mir viel Freude bereitet. Das ist eine ziemlich gute Kombination, auf die ich nicht verzichten möchte.

Vor fünf Jahren habe ich gemeinsam mit meinem Bruder und einem Freund unsere Firma Sitzfeldt gegründet. Unsere Idee: Schöne Sofas in hochwertiger Qualität online zu verkaufen. Für die Selbstständigkeit kündigten wir alle innerhalb kurzer Zeit unsere festen und gut bezahlten Jobs, um uns voll auf die Entwicklung unseres Geschäftsmodells zu konzentrieren. Continue Reading

LIEBSTER AWARD: 11 FRAGEN, 11 ANTWORTEN

LiebsterAward_3lilapplesHeute ist hier alles anders. Heute beantworte ich 11 Fragen. Warum? Ich wurde für den Liebster Award nominiert. Er dient dazu neue Blogs vorzustellen und die Personen dahinter etwas näher kennenzulernen. Prima Idee, finde ich.

Herzlichen Dank an Dich, liebe Katja von katjaschmalzl.com, dass Du bei der Nominierung an mich gedacht hast ;-)

Hier sind Katjas 11 Fragen und meine 11 Antworten:

1. Wenn du deinem Blog eine Überschrift geben würdest, welche wäre das?

MAMAwillMEHR. Mehr Mut. Mehr Ideen. Mehr Ich.

2. Was ist deine Motivation beim Bloggen? Welches Ziel möchtest du damit erreichen?Continue Reading

KOPFSALAT SELBSTCOACHING: DEINE ERFOLGSGESCHICHTE

Kopfsalat_Header

Kennst Du die Wirkung von Erfolgsgeschichten? Beruflich bin ich selbst ständig auf der Suche nach Erfolgsgeschichten. Ich bin davon überzeugt, dass jeder viele Erfolgsgeschichten zu erzählen hat, sie jedoch selbst häufig nicht als Erfolgsgeschichte wahrnimmt. Oft ist die erste Reaktion, wenn ich jemanden nach einer persönlichen Erfolgsgeschichte frage: “Ach nee, ich habe gar keine richtige Erfolgsgeschichte zu erzählen. Jedenfalls keine, die andere interessieren könnte.” Du kannst Dir nicht vorstellen, wie schön es ist, derselben Person zuzuschauen, wenn sie ihre fertige Erfolgsgeschichte das erste Mal liest. “Bin das wirklich ich? Habe ich das wirklich geschafft?”, sind dann häufig die erstaunten Reaktionen.

Im Grunde aber beginnt das gute Gefühl und das Strahlen der Menschen, mit denen ich über ihre Erfolgsgeschichten gesprochen habe, bereits in dem Augenblick, in dem sie sich hinsetzen und überlegen, worin sie selbst erfolgreich waren. Erfolg ist hier eine sehr individuelle Erfahrung, denn jeder bewertet etwas anderes als erfolgreich. Wie unterschiedlich Erfolgsgeschichten sein können, kannst Du in den 30 Erfolgsgeschichten der APRIL Stiftung nachlesen.

Date mit Dir

Es kann, muss aber nicht gleich eine erfolgreiche Unternehmensgründung sein. Die Entscheidung für ein Studium, ein durchgeführtes Gartenprojekt, eine tolle Reise, ein Jobwechsel, eine Idee, mit der Du selbst Deinen Familienalltag erleichtert hast oder die Überwindung endlich regelmäßig Sport zu machen. All das sind wunderbare Erfolgsgeschichten.

Du möchtest selbst die Wirkung von Erfolgsgeschichten spüren? Das führt mich auch zu der Kopfsalat: Selbstcoaching-Frage in dieser Woche:

Welche drei persönlichen Erfolgsgeschichten kannst Du zu den Themen Glück, Arbeit und Familie erzählen?

Überlege Dir drei Geschichten und schreib die auf, die Dir momentan am besten gefällt. Sei dabei die Heldin Deiner eigenen Geschichte. Überlege was Du erreichen wolltest, welche Stolpersteine Dir in den Weg gelegt wurden, welche Hürden Du genommen hast und was letztlich zum Erfolg geführt hat.

Du möchtest andere Mütter mit Deiner Erfolgsgeschichte ermutigen? Dann sende sie mir und ich veröffentliche sie auf mamawillmehr. Du bist Dir unsicher, ob Du wirklich eine Erfolgsgeschichte zu erzählen hast oder hättest gern Unterstützung beim Formulieren?

Super, denn ich fände es toll, Dich dabei zu unterstützen. Schick mir einfach eine E-Mail an katja(at)mamawillmehr.de. Dann bekommst Du von mir ein paar Fragen, die Du schriftlich beantwortest und mir danach schicken kannst. Aus Deinen Antworten schreibe ich Deine Erfolgsgeschichte. Wenn sie Dir gefällt, veröffentlich ich sie hier. Du bekommst eine tolle Geschichte und ermutigst nebenbei auch noch andere Mütter dazu, ihre Ideen zu verwirklichen.

Das klingt gut für Dich? Prima, ich freue mich auf Deine E-Mail.

 

10 TIPPS & TOOLS UM DEINER IDEE FLÜGEL ZU VERLEIHEN

Gute_Gedanken_Startseite_2Du hast bereits eine Idee, die Dich nicht mehr loslässt und brennst darauf sie weiterzuentwickeln? Oder bist Du völlig offen und auf der Suche nach der Idee, die Dein Leben bereichert? Beides kostet Zeit und die ist im Familienalltag meistens knapp. Wie Du es trotzdem schaffen kannst, Deiner Idee Flügel zu verleihen?

Du kannst ganz klein starten, Schritt für Schritt in Deinem eigenen Tempo, das zu Dir, Deiner Familie und Deinem Leben passt.

Bist Du erstmal mit Feuereifer dabei, besteht jedoch die Gefahr, Dich zu überfordern. So verliert Deine Idee allerdings ihre Strahlkraft und Du verpasst die Möglichkeit Kraft, Freude und Inspiration aus ihr zu schöpfen.

Ich habe das selbst auch schon erlebt und mittlerweile herausgefunden, was für mich am besten funktioniert. Vielleicht helfen Dir die folgenden Praxis-Tipps ja auch, der Verwirklichung Deiner Idee näher zu kommen.

1. Plane feste Zeiten für Dein Projekt 

Setz Dich zum Beispiel am Sonntagabend hin und plane Deine Woche (machst Du ja vielleicht eh schon). Überlege Dir, ob Du Dir guten Gewissens 1-2 Abende freihalten kannst, um Dich der Entwicklung Deiner Idee zu widmen. Oder Du nimmst Dir vor 3x in der Woche je 20 konzentrierte Minuten an Deinem Projekt zu arbeiten. Du wirst überrascht sein, wie produktiv Du in dieser kurzen Zeit sein kannst, wenn Du völlig auf Deine Sache fokussiert bist. Nimm die Termine mit Dir selbst genauso wichtig, wie eine Verabredung mit einer guten Freundin. Aber sei auch nachsichtig mit Dir, wenn es tatsächlich mal nicht klappt. Schließlich kann im Familienalltag immer mal was dazwischenkommen. Nimm Dir so was dann bloß nicht übel, sondern freue Dich auf den nächsten Termin.

2. Formuliere motivierende Ziele

Setz Dir Ziele, die Du auch erreichen kannst. Selbst kleine Schritte machen Mut und bringen Dir Freude und Motivation weiter am Ball zu bleiben. Schreib Dir Deine Ziele auf. Ich notiere mir gern Monats- und Wochenziele, meist drei größere Monatsziele und pro Woche 1-2 kleinere Zwischenziele. Formuliere Deine Ziele so konkret wie möglich.

3. Belohne Dich

Du möchtest gern mal wieder ins Kino, mit Deiner Freudnin zum Lieblingsitaliener oder einfach mal einen Abend faul auf dem Sofa liegen? Prima, such Dir etwas, das Du wirklich gern mal wieder tun würdest und stell es Dir als Belohnung für Deine erreichten Ziele ins Aussicht.

4. Erzähl anderen von Deinem Vorhaben

Manchmal geht es nicht ohne ein bisschen Druck. Erzähl Deiner besten Freundin, was Du vorhast und welche Ziele Du bis wann erreicht haben möchtest. Bitte sie darum, Dich regelmäßig nach Deinem Fortschritt zu fragen. Vielleicht hast sie ja Lust auch eine Idee zu verwirklichen. Toll, dann könnte Ihr Euch gegenseitig reporten, ermutigen und beratschlagen.

5. Mach Deine Erfolge sichtbar

Eine wunderbare Möglichkeit Dir Deine kleinen Fortschritte bewusst zu machen, ist es, ein Erfolgs-Tagebuch zu führen. Leg Dir einen Zettel auf den Nachttisch und schreib Dir entweder täglich oder ein paar mal in der Woche auf, was Du getan hast, um Deine Idee voranzubringen. Übrigens – auch eine Internetrecherche, ein Gespräch über Deine Idee mit Freunden oder ein Brainstorming ist ein Erfolg auf Deinem Weg.Continue Reading

KOPFSALAT: SELBSTCOACHING – 12 MONATE TRÄUMEN

Kopfsalat_Header

Heute möchte ich Dich einladen, Deinen Wünschen und Ideen mit viel Fantasie und Freude auf die Spur zu kommen.

Hast Du Lust es auszuprobieren und mal wieder so richtig schön zu träumen? Das mindeste, was Du gewinnst, ist eine wunderbare kleine Auszeit von Deinen Alltagsgedanken. Sehr wahrscheinlich wirst Du aber viel mehr entdecken und Deinen wahren Leidenschaften ein Stück näher kommen. Am besten Du schaffst Dir für diese Übung eine entspannte Atmosphäre und schreibst Dir Deine Antwort auf. Und hier ist sie…die heutige Kopfsalat-Selbstcoachingfrage:

Was tust Du, wenn Du ab nächsten Monat ein Jahr lang machen könntest, was Du willst?

Es geht bei der Frage nicht darum, dass Du am liebsten ein Jahr lang in der Hängematte liegen möchtest – denn das wird wahrscheinlich jedem nach spätestens 6 Wochen zu langweilig. Also plan Dein Jahr, entspanne gern die erste Zeit, tanke Kraft und dann schreib auf, was Du nach der Erholungsphase produktives tun würdest. Hierbei gibt es keinerlei Einschränkungen, weder finanziell, noch organisatorisch. Damit es Dir leichter fällt, stell Dir einfach vor, dass ich Dir 60.000 € für das Jahr zahle und Du jederzeit eine supertolle, verlässliche Kinderbetreuung in Anspruch nehmen kannst.

Möwe

Keine Geldsorgen. Zeit ohne Ende. Kinderbetreuung inklusive.

Also noch mal, was würdest Du ab dem nächsten Monat in den folgenden 12 Monaten tun? Mit produktiv meine ich Dinge, wie z.B. eine Sprache lernen, um die Welt Reisen und ein Buch darüber schreiben, Dich mit Deiner Leidenschaft selbstständig machen, ein Haus renovieren, ein Studium beginnen, ein Café eröffnen, für einen Marathon trainieren, Dich in Deinem Lieblingsthema zur Expertin entwickeln oder ein Hilfsprojekt in Afrika leiten. Was auch immer es ist – wirklich alles ist erlaubt. Tob Dich richtig aus und lass Deiner Fantasie freien Lauf.Continue Reading

Kopfsalat: Selbstcoaching – Tempo drosseln ohne Zeit zu verlieren.

Kopfsalat_Header

Wusstest Du, dass die meisten Menschen völlig überschätzen was sie in einem Jahr schaffen können, andererseits aber völlig unterschätzen, was in zehn Jahren alles möglich ist?

Heute gibt es daher zwei Fragen für Dich. Zuerst kannst Du in die Vergangenheit schauen und Dir damit bewusst machen, was Du in zehn Jahren geschafft hast . Also, such Dir einen schönen Platz, hol einmal tief Luft und beantworte Dir folgende Frage:

Was hast Du in den vergangenen 10 Jahren alles gewuppt?

Schreib Dir Deine Antworten ruhig auf, denn Dir wird sicherlich eine ganze Menge einfallen. Bezieh all Deine Lebensbereiche mit ein, denk an Ausbildungen, Jobs, Familie, Urlaube, Freundschaften, Umzüge usw.

Es ist doch Wahnsinn, wie viel in nur 10 Jahren Deines Lebens passiert ist, oder?

Foto_Frau_Wald

Prima, jetzt kannst Du ein bisschen träumen und in Deine Zukunft schauen. Beantworte Dir folgende Frage:

Wie wünscht Du Dir Dein Leben in 10 Jahren?

Du kannst Deine Augen schließen und Dir ganz bildlich vorstellen, wie Du Dir Dein Leben in 10 Jahren vorstellst. Wo und wie wohnst Du? Was machst Du beruflich? Wie läuft es in Deiner Familie? Wie fühlst Du Dich? Welche Freunde triffst Du? Was machst Du in Deiner Freizeit?

Jetzt schreib Dir das auf, was Dir von Deinen Vorstellungen besonders wichtig ist und vor allem, was Dich davon vermutlich wirklich glücklich machen kann. Damit hast Du einen kleinen 10-Jahres-Plan in der Hand. Wenn demnächst Entscheidungen anstehen, kannst Du einen Blick auf Deine Notizen werfen und überlegen, welche Entscheidung zu Deinem Wunschleben in 10 Jahren am besten passt.Continue Reading

KOPFSALAT-SELBSTCOACHING: WAS DICH STARK MACHT

Kopfsalat_Header

Endlich Freitag. Das Wochenende steht vor der Tür und viele freuen sich auf zwei Tage ausschlafen und entspannen. Schön wärs, denkst Du jetzt bestimmt, oder? Schließlich ist ein Familienwochenende mit Kindern nicht mehr vergleichbar mit einem Wochenende, wie wir es noch von früher kennen. Was auch immer Du an diesem Wochenende vor hast, vielleicht nimmst Du Dir ein paar Minuten nur für Dich. Mit einem leckeren Kaffee oder einem duftenden Tee und der heutigen Kopfsalat-Selbstcoaching-Frage. Wenn Du Lust hast, die Wirkung dieser kleinen Übungen selbst zu überprüfe, dann nimm Dir einen Zettel, Dein Notizbuch oder eine Serviette und einen Stift, mit dem Du gern schreibst und überlege Dir Deine Antwort auf die Frage:

“Was hast Du in den letzten Wochen geschafft, worauf Du stolz sein kannst?”

Dir fällt so spontan nichts ein? Du denkst Dir, alles was Du so gemacht hast, ist irgendwie normal und nicht der Rede wert? Dann ist diese Übung genau das Richtige für Dich. Denk auch an kleine Dinge, die Du geschafft hast. Vielleicht hast Du ja jemanden eine Freude gemacht? Vielleicht hast Du ein Buch entdeckt, dass Dir neue Inspiration geschenkt hat? Eine Entscheidung getroffen, die nicht einfach war? Den Sommerurlaub gebucht? Einen Streit geschlichtet? Oder Du hast jemanden zum Lachen gebracht? All das sind Dinge, auf die Du stolz sein kannst.Continue Reading

BUCHTIPP: “DAS CAFÉ AM RANDE DER WELT” ODER WARUM BIST DU HIER?

CafeamRandederWeltZwei Bücher, die viel verändern können: “Big five for Life – Was wirklich zählt im Leben” und “Das Café am Rande der Welt – eine Erzählung über den Sinn des Lebens” von John Strelecky. Diese Buchtipps bekam ich vor etwas mehr als einem Jahr. Bis heute bin ich dankbar dafür, denn diese Bücher haben mich sehr bewegt und dazu inspiriert mehr über mich und mein Leben herauszufinden und mich auf den Weg zu machen. Ich möchte Dir beide Bücher vorstellen und Dir sowohl die Idee des “Zwecks der Existenz” wie auch die Idee der “Big Five for Life” näher bringen.

Heute beginne ich mit dem Buch “Café am Rande der Welt” vorstellen, vielleicht ist es ja auch etwas für Dich.

DAS CAFÉ AM RANDE DER WELT

Im 126-seitigen Büchlein geht es um den gestressten Workaholic John, der durch einen Zufall im Café am Rande der Welt landet und dort mit Fragen nach dem Sinn des Lebens konfrontiert wird. Was er von einem alten Fischer, einer grünen Meeresschildkröte und über den Zweck der Existenz erfährt, verändert zunehmend seine Einstellung zum Leben.Continue Reading