10 TIPPS & TOOLS UM DEINER IDEE FLÜGEL ZU VERLEIHEN

Gute_Gedanken_Startseite_2Du hast bereits eine Idee, die Dich nicht mehr loslässt und brennst darauf sie weiterzuentwickeln? Oder bist Du völlig offen und auf der Suche nach der Idee, die Dein Leben bereichert? Beides kostet Zeit und die ist im Familienalltag meistens knapp. Wie Du es trotzdem schaffen kannst, Deiner Idee Flügel zu verleihen?

Du kannst ganz klein starten, Schritt für Schritt in Deinem eigenen Tempo, das zu Dir, Deiner Familie und Deinem Leben passt.

Bist Du erstmal mit Feuereifer dabei, besteht jedoch die Gefahr, Dich zu überfordern. So verliert Deine Idee allerdings ihre Strahlkraft und Du verpasst die Möglichkeit Kraft, Freude und Inspiration aus ihr zu schöpfen.

Ich habe das selbst auch schon erlebt und mittlerweile herausgefunden, was für mich am besten funktioniert. Vielleicht helfen Dir die folgenden Praxis-Tipps ja auch, der Verwirklichung Deiner Idee näher zu kommen.

1. Plane feste Zeiten für Dein Projekt 

Setz Dich zum Beispiel am Sonntagabend hin und plane Deine Woche (machst Du ja vielleicht eh schon). Überlege Dir, ob Du Dir guten Gewissens 1-2 Abende freihalten kannst, um Dich der Entwicklung Deiner Idee zu widmen. Oder Du nimmst Dir vor 3x in der Woche je 20 konzentrierte Minuten an Deinem Projekt zu arbeiten. Du wirst überrascht sein, wie produktiv Du in dieser kurzen Zeit sein kannst, wenn Du völlig auf Deine Sache fokussiert bist. Nimm die Termine mit Dir selbst genauso wichtig, wie eine Verabredung mit einer guten Freundin. Aber sei auch nachsichtig mit Dir, wenn es tatsächlich mal nicht klappt. Schließlich kann im Familienalltag immer mal was dazwischenkommen. Nimm Dir so was dann bloß nicht übel, sondern freue Dich auf den nächsten Termin.

2. Formuliere motivierende Ziele

Setz Dir Ziele, die Du auch erreichen kannst. Selbst kleine Schritte machen Mut und bringen Dir Freude und Motivation weiter am Ball zu bleiben. Schreib Dir Deine Ziele auf. Ich notiere mir gern Monats- und Wochenziele, meist drei größere Monatsziele und pro Woche 1-2 kleinere Zwischenziele. Formuliere Deine Ziele so konkret wie möglich.

3. Belohne Dich

Du möchtest gern mal wieder ins Kino, mit Deiner Freudnin zum Lieblingsitaliener oder einfach mal einen Abend faul auf dem Sofa liegen? Prima, such Dir etwas, das Du wirklich gern mal wieder tun würdest und stell es Dir als Belohnung für Deine erreichten Ziele ins Aussicht.

4. Erzähl anderen von Deinem Vorhaben

Manchmal geht es nicht ohne ein bisschen Druck. Erzähl Deiner besten Freundin, was Du vorhast und welche Ziele Du bis wann erreicht haben möchtest. Bitte sie darum, Dich regelmäßig nach Deinem Fortschritt zu fragen. Vielleicht hast sie ja Lust auch eine Idee zu verwirklichen. Toll, dann könnte Ihr Euch gegenseitig reporten, ermutigen und beratschlagen.

5. Mach Deine Erfolge sichtbar

Eine wunderbare Möglichkeit Dir Deine kleinen Fortschritte bewusst zu machen, ist es, ein Erfolgs-Tagebuch zu führen. Leg Dir einen Zettel auf den Nachttisch und schreib Dir entweder täglich oder ein paar mal in der Woche auf, was Du getan hast, um Deine Idee voranzubringen. Übrigens – auch eine Internetrecherche, ein Gespräch über Deine Idee mit Freunden oder ein Brainstorming ist ein Erfolg auf Deinem Weg.

6. Pass Deine Ziele, Deinem Alltag an

Vergleiche wöchentlich Deine Ziele, mit dem was Du tatsächlich geschafft hast. Es kann gut sein, dass Du am Anfang viel weniger schaffst, als Du Dir vorgenommen hast. Das liegt daran, dass wir oft überschätzen, was wir alles erledigen können. Sei nicht frustriert, sondern lern daraus und formuliere für die nächste Woche weniger und vielleicht auch konkretere Ziele. Schreib z.B. lieber: „10 Blogpostthemen entwickeln“ als „Liste mit Blogpostthemen erstellen.“

7. Feiere Deine Erfolge 

Wenn Du Deine Wochen- oder Monatsziele erreicht hast, lob Dich selbst, klopf Dir auf die Schulter und belohne Dich mit Deiner Lieblingsbelohnung.

8. Nutze Deine Fehler

Du hast einen Fehler gemacht? Prima, heiße ihn herzlich willkommen, akzeptiere ihn und überlege, was Du daraus lernen kannst. Mach Dir keine Vorwürfe und hadere nicht zu lange mit Dir. Das kostet nur Kraft und macht schlechte Laune. Außerdem verwirklichst Du gerade Deine Idee, da wird Dich doch ein kleiner Fehler nicht davon abhalten, oder?

9. Lass Dir Zeit

Du musst nicht alles auf einmal schaffen. Nein, wirklich nicht. Mach Dir klar, dass Du Dich gerade in der Rush-Hour Deines Lebens befindest. Du hast Kinder, bist vielleicht berufstätig und hast einfach unheimlich viel zu tun. Es ist nicht nötig mit schnellen Schritten voranzueilen. Gib Dir und auch Deine Idee Zeit zu wachsen und erfreue ich an dem Entwicklungsprozess. Passe Deine Ziele Deinem Lebensrhythmus an und nicht umgekehrt. Deine Idee soll Dich nicht zusätzlich stressen, sondern Dir viel Freude bereiten und Kraft schenken.

10. Tschüß Perfektion

Du willst Deine Idee weiterverfolgen, aber das muss noch ein Stapel Wäsche weggeräumt werden und das Wohnzimmer sieht aus wie das Kinderzimmer? Mach Dich locker und lass auch mal was liegen. Deine Idee zu verwirklichen macht nämlich viel Spaß und gibt Dir Kraft – alles zusammen macht zufriedener und ausgeglichener. Was meinst Du, was Deiner Familie wichtiger ist? Eine saubere Wohnung oder eine Mutter und Partnerin, die glücklich ist, weil sie ihrer Idee Flügel verleiht?

Ich würde mich freuen, wenn Dir der ein oder andere Tipp gefällt und Du ihn ausprobieren möchtest. Du hast gute Erfahrung mit eigenen Strategien gemacht, um Zeit für Deine Projekte zu gewinnen und sie weiterzuentwickeln? Dann poste sie hier und inspiriere andere Mütter.

DEIN 30-TAGE-JOURNAL

Mach Deine Erfolge sichtbar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *